Push 2 Check Schäden durch Unwetter und Niederschläge nehmen zu | 24CHECK Protected by Copyscape Plagiarism Detector

Schäden durch Unwetter und Niederschläge nehmen zu

gdv - Schäden durch Unwetter und Niederschläge nehmen zu


80 Prozent der Rheinland-Pfälzer haben keinen ausreichenden Versicherungsschutz

Werbepause

Wongebäude Versicherungsvergleich. Kompromisslos neutrales Portal.ANZEIGE KREDIT mR 04-2013-sAnzeige KFZ Versicherung

Berlin (ots) - 80 Prozent der Hausbesitzer in Rheinland-Pfalz bekommen keine finanzielle Entschädigung, wenn Starkregen oder Hochwasser Schäden an ihren Häusern und Wohnungen verursachen. 


"Obwohl nahezu 99 Prozent aller Gebäude und Wohnungen problemlos versicherbar sind", erklärt Bernhard Gause, Mitglied der Hauptgeschäftsführung beim Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) heute in Mainz zum Start der Informations-kampagne "Naturgefahren erkennen - elementar versichern. Rheinland-Pfalz sorgt vor!"


Die Rheinland-Pfälzer sind deutlich schlechter versichert als der Bundesdurchschnitt. 


ANZEIGE KREDIT mR 04-2013-s

In Deutschland sind knapp über 30 Prozent aller Haushalte ausreichend vor den finanziellen Folgen von Naturgefahren versichert.


Informationskampagne von Politik und Versicherungswirtschaft

Die gemeinsame Informationskampagne von Politik und Versicherungswirtschaft soll über den richtigen Schutz vor Naturgefahren aufklären. Dabei geht es nicht nur um die Themen Versicherungsschutz und Vorsorge, sondern auch um Maßnahmen zur Schadenverhütung. 


Hochwasser-s

Naturgefahren bleiben ein verkanntes Risiko - Das Risiko von Naturgefahren wird noch immer unterschätzt. Eine vom GDV beauftragte forsa-Umfrage zeigt, dass 90 Prozent der Bundesbürger das Risiko, dass ihr eigenes Zuhause durch Naturgefahren beschädigt wird, als gering einschätzen. Die Realität zeigt ein anderes Bild: Die Unwetterereignisse und ihre Folgen nehmen in Deutschland zu. 2011 erreichten die Schäden, die durch Hochwasser und Starkregen verursacht wurden, mit 80.000 einen neuen Rekord. Nur beim Elbhochwasser 2002 regulierten die Versicherer mehr Schäden.

Quelle: GDV – Ihre Deutschen Versicherer


"Der Klimawandel ist kein abstraktes Phänomen, das weit weg von uns passiert. Die Folgen erleben wir inzwischen direkt vor unserer Haustür", sagt Gause. Umso wichtiger ist es, die Menschen gezielt in den Regionen aufzuklären und zu informieren. "Wenn wir wissen, dass Schäden durch Naturgefahren zunehmen, müssen wir handeln - und zwar heute." Genau an dieser Stelle setzt die Informationskampagne an. 


Sie appelliert an die Eigenverantwortung der Menschen angesichts der möglichen Folgen von klimawandelbedingten Naturereignissen und der daraus resultierenden Schäden. Rheinland-Pfalz ist damit das fünfte Bundesland, nach Bayern, Niedersachsen, Sachsen und Sachsen-Anhalt, das seine Bürger über die Möglichkeiten zur Eigenvorsorge mit einer Informationskampagne aufklärt.


Hochwasser2-s

Auch Rheinland-Pfalz wird sich infolge des Klimawandels verstärkt auf extreme Wetterereignisse mit intensiven Niederschlägen einstellen müssen. Das zeigte nicht zuletzt der Starkregen in St. Goarshausen im Juni 2012. Heftige Niederschläge verursachten einen Erdrutsch, in dessen Folge die Bahnstrecke mehrere Tage blockiert war. Quelle: GDV – Ihre Deutschen Versicherer


Naturgefahren bleiben ein verkanntes Risiko

Das Risiko von Naturgefahren wird noch immer unterschätzt. Eine vom GDV beauftragte forsa-Umfrage zeigt, dass 90 Prozent der Bundesbürger das Risiko, dass ihr eigenes Zuhause durch Naturgefahren beschädigt wird, als gering einschätzen. 


Die Realität zeigt ein anderes Bild: Die Unwetterereignisse und ihre Folgen nehmen in Deutschland zu. 2011 erreichten die Schäden, die durch Hochwasser und Starkregen verursacht wurden, mit 80.000 einen neuen Rekord. Nur beim Elbhochwasser 2002 regulierten die Versicherer mehr Schäden.


Auch Rheinland-Pfalz wird sich infolge des Klimawandels verstärkt auf extreme Wetterereignisse mit intensiven Niederschlägen einstellen müssen. Das zeigte nicht zuletzt der Starkregen in St. Goarshausen im Juni 2012. Heftige Niederschläge verursachten einen Erdrutsch, in dessen Folge die Bahnstrecke mehrere Tage blockiert war.


Was ist eine Elementarschadenversicherung?

Die Elementarschadenversicherung schützt vor den finanziellen Folgen von Naturereignissen, wie Überschwemmung, Rückstau, Erdbeben, Erdsenkung, Erdrutsch, Schneedruck, Lawinen und Vulkanausbrüchen. Sie wird als optionaler Zusatzbaustein zur Hausrat- und Wohngebäudeversicherung angeboten. 


Immer mehr Versicherer gehen hier einen Schritt weiter: Sie bieten die Hausrat- und Wohngebäudeversicherung inklusive der Elementarschadenversicherung an. Alle Fragen zum Thema Versicherungsschutz vor Überschwemmung und Hochwasser beantwortet der Verbraucherservice des GDV unter der kostenfreien Beratungshotline: 0800 / 339 93 99.


Versicherungs Vergleiche Übersicht













Deutschlands großes Vergleichsportal


© HOLZ MMC 2006 - 2014 - DEUTSCHLANDS GROSSES VERGLEICHSPORTAL - ALLE VERGLEICHE POWERED BY TARIFCHECK24 AG